Zur Navigation - Zur Unternavigation - Zum Inhalt

Musikschule

Rainer Gruber

Bild: Rainer Gruber

Musikalischer Werdegang:

Rainer Gruber begann im Alter von 8 Jahren mit dem Akkordeonspiel. Schon bald folgten erste öfftenliche Auftritte.

Nachdem er sich für die musikalische Laufbahn entschieden hatte, besuchte er die Berufsfachschule für Musik in Altötting, bevor er zum Musikstudium nach München wechselte.

Fächer: Akkordeon (Bernd Maltry), Gitarre (Sepp Hornsteiner)

Im Anschluß folgte ein Aufbaustudium (Akkordeon bei Goran Kovacevic) in Vorarlberg.

Durch seinen wachsenden Bekanntheitsgrad häuften sich Auftritte in Rundfunk und Fernsehen. Auch im europäischen Ausland wurde man auf Rainer Gruber und seine verschiedenen Ensembles aufmerksam und es folgten Konzerte in London, Dublin, Kiew, Zürich und Brezna (Solwenien)

Musikalische Ausrichtung:

Schon während seines Studiums begann Rainer Gruber erste Stücke für seine verschiedenen Ensembles zu komponieren. Dabei entstanden durch die Auseinandersetzung mit verschiedenen musikalischen Stilrichtungen neue Klangfarben.

Sowohl seine eigenen Kompositionen als auch seine Interpretationen anderer Musikstücke zeichnen sich durch eine große Lust an immer neuen Klängen und Improvisationen aus ebenso wie durch seine Liebe zur “südeuropäischen Musik”. Charakteristisch für Rainer Grubers ganz eigenen, unverwechselbaren Stil ist die Verbindung der europäischen Klangmöglichkeiten des Akkordeons mit Elementen aus der Klassik: Ein Stil zwischen bestechender Leichtigkeit und beeindruckender Komplexität, zwischen zarter Melancholie und explosiver Leidenschaft.

Auszeichnungen:

- 2005 Auszeichnung durch die Yehudi Menuhin Initiative
- 2010 Bayerischer Kulturpreis, in der Sparte Kunst.